Was tun, wenn ein Unfall passiert ist
Warum Sie im Schadensfalle ein Gutachten benötigen
Was ein Kfz.-Gutachten kostet
Dienstleistungsübersicht
Fachbegriffe rund ums Unfallgeschehen

Schadengutachten
Ein Schadengutachten benennt die Höhe des an Ihrem Fahrzeug entstandenen Unfallschadens. Hierbei spielen neben den Kosten, die zur Beseitigung des eigentlichen Schadens anfallen, weitere Faktoren eine wesentliche Rolle. Zu nennen sind hier in erster Linie der Anspruch auf eine etwaige merkantile Wertminderung, die sich aus der Anzeigpflicht beim Verkauf eines Unfallfahrzeugs begründet, sowie eine mögliche Nutzungsausfallentschädigung, die anfällt, wenn Ihnen Ihr Fahrzeug unfallbedingt nicht zur Verfügung steht.

Fahrzeugbewertung:
Eine Fahrzeugbewertung ermittelt den Einkaufs-, Verkaufs- oder Zeitwert Ihres Fahrzeugs. Sie umfasst die Präsentation und Beschreibung Ihres Fahrzeugs in Wort und Bild, so dass der dort ausgewiesene Fahrzeugwert ohne weiteres nachvollziehbar ist.

Die Erstellung einer individuellen Fahrzeugbewertung ist zu empfehlen, wenn Ihr Fahrzeug spezielle Umbauten besitzt, es besonders reichhaltig ausgestattet ist oder wenn es einfach ein Liebhaberstück (bspw. Oldtimer) darstellt. In diesen Fällen kann und sollte eine standardisierte Versicherungseinstufung nicht erfolgen, da eine dem Wert Ihres Fahrzeugs angemessenen Schadenregulierung insbesondere im Verlustfalle (Diebstahl) kaum oder nur unzureichend möglich ist. Bauen Sie also diesem Fall vor und lassen Sie Ihr Fahrzeug vorab durch einen qualifizierten Sachverständigen Ihrer Wahl bewerten. Häufig wird dies von Ihrem Versicherer sogar gefordert.

Weiterhin finden Fahrzeugbewertungen aus steuerlichen Gründen oder einfach, "weil der Wagen verkauft werden soll", Verwendung.

Unfallrekonstruktion
Nicht immer besteht Einigkeit darüber, wie sich ein Unfall ereignet hat, und wer letztlich der Verursacher ist. Beide Parteien stellen den Ablauf subjektiv in ihrem Sinne dar. Der tatsächliche Unfallablauf ist ohne weitere Hilfsmittel nicht zu klären.

Hier kann eine sachverständige Stellungnahme zum Unfallhergang bzw. ein Unfallrekonstruktionsgutachten in vielen Fällen helfen. Voraussetzung für eine möglichst genaue Rekonstruktion eines Unfalls ist die Güte der nach dem Unfall festgestellten und festgehaltenen Spuren. Je mehr Unfallspuren dem Sachverständigen zur Analyse vorliegen, desto genauer lässt sich der Unfallablauf rekonstruieren.

Beweissicherung
Ein Beweissicherungsverfahren soll in einem Streitfall Klärung verschaffen. Im Idealfall findet dies unter neutraler Aufsicht eines Gerichts als gerichtliches Beweissicherungsverfahren statt. Der Sachverständige wird in diesem Fall durch das Gericht benannt und erstellt sein Gutachten somit in dessen Auftrag.

Im Falle eines gerichtlichen Beweissicherungsverfahrens führt der Weg zunächst zu Ihrem Anwalt. Unter seiner Federführung wird der Beweissicherungsantrag beim zuständigen Gericht gestellt. Dieses wiederum beauftragt dann einen Sachverständigen mit der Klärung der im Beweissicherungsantrag aufgeführten Fragestellungen.

Sonstiges
Unter Sonstiges ist all das zu verstehen, was sich in den bisher vorgestellten Themenbereichen nicht oder nur unzureichend wiederfindet. Alle Fragestellungen rund um (Kraft-)Fahrzeuge und Verkehr sind hier einzuordnen.

Es gilt die Empfehlung:

Rufen Sie einfach unter 030/80 90 55 44 an! Wir werden gemeinsam eine geeignete und erfolgversprechende Lösung für Sie finden.

Seitenanfang

Seitenanfang