Was tun, wenn ein Unfall passiert ist
Warum Sie im Schadensfalle ein Gutachten benötigen
Was ein Kfz.-Gutachten kostet
Dienstleistungsübersicht
Fachbegriffe rund ums Unfallgeschehen

Ein Verkehrsunfall ist schnell passiert. Jetzt heißt es erst einmal: "Ruhe bewahren!" Sichern Sie erkennbare Unfallspuren! Es hat sich bewährt, die Unfallstelle zu fotografieren. Machen Sie Übersichtsaufnahmen, die die beteiligten Fahrzeuge in ihrer Position nach dem Unfall zeigen! Fahren Sie die Fahrzeuge erst dann zur Seite!

Legen Sie sich unbedingt eine kleine Kamera mit Blitz ins Handschuhfach! Es gibt für diesen Zweck in jedem Drogeriemarkt preiswerte 'Filme mit Kamera und Blitz'. Es empfiehlt sich, diese jährlich oder nach Maßgabe der Haltbarkeit des Films zu ersetzen. Die Kosten für diese Vorsichtsmaßnahme sind im Vergleich zum hohen Nutzen bei einem Unfall gering.

Fotografieren Sie auch Unfallspuren wie Bremsspuren, Glassplitter etc.! Und zuletzt: Halten Sie auch die Beschädigungen der einzelnen Fahrzeuge im Bild fest! Beschränken Sie sich dabei nicht nur auf Detailfotos der Schäden, sondern fotografieren Sie die Fahrzeuge von allen Seiten, um ihren Gesamtzustand zu dokumentieren!

Zur Regulierung des an Ihrem Fahrzeug entstandenen Schadens beachten Sie bitte folgendes:

  • Geben Sie Ihr Recht nicht aus der Hand. Beauftragen Sie zur Schadensermittlung einen freiberuflichen Sachverständigen Ihrer Wahl!
  • Lassen Sie sich nicht auf im Auftrag der zahlungspflichtigen Versicherung arbeitende Sachverständige verweisen!
  • Die Aussage, ein eigener Sachverständiger sei nicht erforderlich oder gar seine Beauftragung sei nicht zulässig, ist schlichtweg falsch. Auch die Aussage, dass ein eigener Sachverstädiger nicht bezahlt werde, ist falsch.
  • Ziehen Sie zur Schadensabwicklung auch einen Rechtsbeistand zu Rate, um Waffengleichheit zu gewähren. Denken Sie daran: Der Versicherer hat eine ganze Rechtsabteilung hinter sich.
  • Einige Versicherer sind in letzter Zeit dazu übergegangen, bei der Schadenregulierung Ihre berechtigten Ansprüche unangemessen und nicht nachvollziehbar wider geltendes Recht zu kürzen. Ohne Rechtsbeistand sind Sie weder in der Lage diese Kürzungen auf ihren Bestand hin zu überprüfen noch sich Erfolg versprechend dagegen zur Wehr zu setzen.

Umfassende Informationen zu diesem Thema bietet Ihnen das Internetportal www.captain-huk.de.

Überlassen Sie daher die Regulierung eines Unfallschadens nicht leichtfertig dem gegnerischen Versicherer! Hinweise, dass kein Sachverständiger erforderlich sei oder dieser von der Versicherung beauftragt werde, sollten Sie mit Mitsstrauen begegnen und entsprechend ablehnen.

Seitenanfang

Seitenanfang